Ratgebergrafik mit einem pc der auf eine Webseite verweist

Was kostet heutzutage eine professionelle Webseite? Das fragen sich immer mehr Unternehmer in der Covid-19 Krise. Immer mehr der deutschen Unternehmen – setzen nun auf die Digitalisierung – ihres Unternehmens.

Die Unternehmer die einen Online-Shop haben oder eine professionelle Webseite, verkaufen sogar noch in der Krisenzeit ihre Artikel im Web.

Die Qualität einer Webseite bestimmt Ihren Preis

Genauso wie beim Werkzeug oder anderen Dienstleistungen bestimmt die Qualität den Preis. Nehmen wir an Sie kaufen günstiges Werkzeug vom Discounter. Wie lange wird das Werkzeug durchhalten? 1 Jahr? Oder vielleicht doch nur einige Wochen? Kaufen Sie aber stattdessen Werkzeug von einem vernünftigen Hersteller, so hält das Werkzeug meist mehrere Jahre.

 

Genau das gleiche gilt auch bei Webseiten. Webseiten von Profis sind perfekt auf Ihre Zielgruppe orientiert, perfekt durchdacht, bestens optimiert und bringen neue Kunden. Der Kunde bekommt hier alle seine Wünsche erfüllt. Außerdem wird die Webseite benutzerfreundlich sein und mehrere Kunden einbringen.

Dabei können natürlich erfahrene Agenturen oder Webdesigner alle Wünsche zu 100% erfüllen. Da entweder Plugins geschrieben werden für Baukästen wie WordPress oder eine eigene Webapplikation geschrieben wird. Außerdem kommen noch die Suchmaschinenoptimierung dazu und eine Leistungssteigerung der Webseite, damit die Seite auch für mobile User schnell geladen ist.

 

Es gibt viele Billig Anbieter im Netz: Doch wer eine Webseite von solchen Leuten kauft, hat entweder zu viel Geld und braucht keine Kunden oder denkt der Auftritt im Internet wäre nicht relevant. Am Ende zahlen Sie zweimal, da man keine professionelle Webseite bei dem Preis erwarten kann, die auch Kunden generiert.

 

Viele Nutzer geben an, dass Sie vorher das Unternehmen googlen und sich die Firmen Webseite genau anschauen. Daher sollten Sie eine professionelle Website haben.

 

Welche Arten von Webseiten gibt es?

Blog

Fangen wir mit dem klassischen Blog an. Ein Blog ist eine Art Tagebuch oder Journal. Er wird dazu verwendet um regelmäßige Sachen zu posten wie Ratgeber, Tipps&Tricks, Firmenerfolge, Reiseblogs, Affiliate-Marketing oder sonstige nützliche Informationen.

Der Blog eignet sich also für alle Menschen die über Ihre Erfahrungen oder Meinungen schreiben wollen. Aber auch normale Unternehmen können sich einen Blog erstellen, um z.B. die eigene Expertise rüber zu bringen oder um nützliche Informationen weiterzugeben.

 

Die Kosten beim einfachen Blog beziehen sich meistens zwischen 850 – 2000€.

 

Firmen-Website

Jedes Unternehmen sollte auch eine professionelle Firmenwebseite haben. Leider unterschätzen viele Menschen den Online-Bereich. Eine Webseite ist schon lange nicht mehr nur eine “Visitenkarte” im Internet. Es ist heutzutage eines der wichtigsten Marketing Tools. Eine professionelle Webseite wandelt den User in einen Kunden um. Die Webseite sollte sich auch 100% an Endgeräten anpassen wie Handy, Tablets oder Screen-Reader. Alleine in Deutschland suchen 73% der User im Internet nach Unternehmen mit dem Handy.

 

Die Kosten für eine professionelle Firmenwebseite liegt zwischen 1300 – 5000€. Wobei der Preis nach obenhin offen ist, je nachdem was für Anforderungen gestellt werden.

 

Online-Shop/E-Commerce

In der Krise hat sich immer mehr gezeigt, wieso ein Onlineshop so wichtig ist. Die Menschen die sich schnell genug der Krise angepasst haben, haben sich einen Online-Shop erstellt. Daraufhin konnten die meisten Unternehmen auch im Lockdown ihre Produkte weiterhin verkaufen. Ein Onlineshop bietet mehrere Vorteile: er ist 24/7 online und verkauft auch Produkte, wenn kein Mitarbeiter Vor-Ort ist.

 

Außerdem kann der Kunde sich die Ware bequem im Internet bestellen. Aber auch für Kunden die nicht aus Ihrem Gebiet kommen, ist der Onlineshop eine bequeme Lösung. So können die Kunden sich Ihre Produkte direkt im Internet anschauen und nach Hause liefern lassen.

 

Die Kosten eines Onlineshops fangen meist bei 1900€ an und haben keine Grenze nach oben. Je nachdem wie groß der Shop ist und welche Funktionen er bietet, ist der Preis nach oben hin offen.

 

Webapplikation/Plattform

Eine Webapplikation ist z.B. Facebook, Instagram, eBay und auch Google. Die Webapplikation wird meistens komplett von 0 aufgebaut. Das heißt das Entwicklungs-Team programmiert/entwickelt das komplette System selber. Hier wird nach Tagessätzen berechnet. Die meisten Experten beginnen hier bei einem Stundenlohn von 100€.

 

So kostet ein kleines Projekt mit 15 Entwickler Tagen und einem Tagessatz von 800€ bei über 11.000€.

Ein mittleres Projekt eines bekannten Vergleich-Portals kostet bei einem Tagessatz von 100€ und insgesamt 30 Entwicklungs Tagen bei 24.000€

Ein großes Versicherungs-Portal in Berlin hat bei einem Tagessatz von 900€ und 180 Entwickler Tagen über 162.000€ bezahlt.

 

Die Kosten bei solchen Projekten variieren je nach Aufwand. Soll noch dazu eine App entwickelt werden, so wird der Preis noch höher gehen.

 

Wozu brauche ich eine Webseite?

Diese Antwort ist ganz einfach. Um für Ihre Kunden im Internet sichtbar zu sein und um neue Kunden zu generieren. Die meisten Menschen suchen heutzutage im Internet nach Dienstleistungen, Service oder Produkten. Aus diesem Grund ist es heute sehr wichtig eine professionelle Webseite zu haben.

 

Wer kennt das nicht von uns? Sie wollen ein neues Produkt kaufen oder eine Dienstleistung in Anspruch nehmen. Daraufhin geben Sie in Google Ihr Suchbegriff ein. Nun klicken Sie auf eine der Webseiten auf der ersten Seite in Google.

 

Sollten Sie nun nicht auf der ersten Seite sein, oder gar keine Webseite besitzen, so wird der Kunde Sie nicht finden und zur Konkurrenz rüber gehen. Deswegen empfehlen wir all unsere Kunden auch direkt ein Suchmaschinenoptimierung durchführen zu lassen.

 

Heutzutage ist eine Webseite nicht mehr nur eine Visitenkarte, sondern ein attraktives Marketing Tool um neue Kunden zu gewinnen und im Internet sichtbar zu sein. Und deshalb sollten nicht bei den Kosten einer Webseite sparen.

 

Wie schätze ich den Arbeitsumfang meiner Webseite richtig ein?

Nun haben Sie Ihr Unternehmen gegründet oder wollen Ihre bisherige Webseite professionell überarbeiten lassen. Jetzt fragt Sie die Werbeagentur was genau Sie brauchen. Doch woher soll man wissen wie viel man braucht?

 

Dies hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Domain / Hosting vorhanden?
  • Um was für eine Webseite handelt es sich
  • wie viele Unterseiten brauche ich
  • benötige ich Bilder / Texte / Videos
  • brauche ich eine Suchmaschinenoptimierung
  • brauche ich eine Leistungssteigerung
  • benötige ich Google My Business + Google Maps Eintrag

 

Es gibt natürlich noch mehrere Punkte, aber dies wird die Werbeagentur selber fragen. Diese Punkte können Ihnen schon helfen sich auf das Gespräch vorzubereiten.

 

Sollten Sie noch keinen passenden Partner gefunden haben, so melden Sie sich bei uns und vereinbaren ein kostenloses Erstgespräch.

 

Welches System sollte ich benutzen?

Es gibt verschiedene System wie Baukästen-System bekannt aus Wix, Jimdo und Ionos. Und andere Content-Management-Systeme wie z.B. WordPress, Typo3, Contao und Shopify.

 

Baukasten-Systeme

Baukasten System sind sehr stark eingeschränkt in den Funktionen. Möchte man z.B. einen eigenen Wunsch umsetzen, so wird es hier wahrscheinlich nicht klappen. Die Baukästen sind sehr eingeschränkt und können nur einige Layouts erstellen. So werben heutzutage die Unternehmen damit, sich eine eigene Webseite zu erstellen. Das Problem hierbei ist, das die Unternehmer gar kein Know-How davon haben, wie eine Webseite aussehen und aufgebaut werden muss. 

 

Auch in der Performance schneiden die Baukasten Systeme nicht wirklich gut ab. Aus diesem Grund können wir diese Systeme nicht empfehlen!

 

Content-Management-Systeme(CMS)

Beim Content-Management-System gibt es auch Einschränkungen. Allerdings können hier Entwickler die Einschränkungen beheben und selber Module/Plugins entwickeln und dort hochladen. Der Große Vorteil beim CMS ist, das auch der Kunde danach die Webseite sehr einfach pflegen kann. Er kann selber die Texte/Bilder und Videos austauschen oder neuen Content hochladen.

Das meist verbreitete System ist WordPress. Es bietet standardmäßig schon viele Funktionen. Es können hier auch sehr viele Plugins(Erweiterungen) installiert werden, die viele Aufgaben übernehmen. 

Auch hier sollte man darauf achten, ein eigenes Theme(Design) entwickeln zu lassen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Da die Designs im Internet angeboten werden und jede dritte Seite, das gleiche Design hat.

WordPress eignet sich super für kleine bis mittelständische Unternehmen, die Ihre Website selber pflegen möchten.

 

Was kostet eine Webseite mit WordPress?

Wir gehen in diesem Beispiel davon aus, dass  es sich um eine kleine WordPress-Webseite handelt mit einem gekauften Theme. Wir haben hier 5 Unterseiten + ein gekauftes Theme. Bilder und Texte sind auch vorhanden.  

 

ACHTUNG: Dies ist ein fiktives Beispiel und es werden hier die Durchschnittspreise genommen. Möchten Sie einen genauen Preis für eine WordPress Webseite, dann schreiben Sie uns eine kurze Nachricht.

 

Wir werden in diesem Beispiel einen Stundenlohn von 80€ und 120€ nehmen. Die meisten professionellen WordPress Entwickler liegen zwischen 90€ – 120€. Allerdings zahlt es sich aus, da die Entwickler sehr viel Erfahrung in dem Bereich haben und auch im Thema Sicherheit, sehr viel fundiertes Wissen haben. 

Außerdem kann ein Profi in dem Bereich auch neue Kunden generieren, was wir auch ja auch damit erreichen wollen. Wir werden hier eine kleine Auflistung mit den Stunden erstellen und welche Aufgaben es sind.

 

Also was kostet nun eine Webseite mit WordPress:

  • Briefing > 1 Stunde
  • Webdesign/Theme Bearbeiten > 5 Stunden
  • WordPress Installation > 1 Stunde
  • Security Maßnahmen > 1 Stunde
  • Plugin Installation > 1 Stunde
  • Setup von WordPress & Navigation > 1 Stunde
  • Content-Erstellung > 3 Stunden
  • Google einbinden > 1 Stunde
  • Webseite Performance optimieren > 1 Stunde
  • Webseite Live schalten > 1 Stunde

 

Also insgesamt 16 Stunden.

 

  • Bei 80€ Stundensatz x 16 Stunden => die Kosten einer Webseite mit WordPress liegen bei 1280€
  • Bei 120€ Stundensatz x 16 Stunden => kostet eine Webseite mit WordPress 1920€

 

In dem Preis sind noch keine Suchmaschinenoptimierung oder sonstige Extras enthalten.

 

Was sind wichtige Features?

So nun haben wir eine Webseite, aber welche Features brauchen wir noch extra, um mehr Kunden zu gewinnen?

Wir sollten auf jeden Fall eine Suchmaschinenoptimierung durchführen lassen, damit wir per Google Suchergebnisse Kunden kostenlos generieren können.

Wir sollten auch Google einbinden, um unsere Zielgruppe genauer kennenzulernen und damit den Umsatz zu steigern. Sollten wir Sachen vermieten oder Termine verbuchen, so können wir uns noch ein Termin Buchung System installieren.

 

Zusammenfassung:

Es lohnt sich direkt vom Profi die Webseite erstellen zu lassen. Hier hat man direkt einen professionellen Ansprechpartner, der Ihnen beim Start ins Web hilft. So sparen Sie sich eine Menge Zeit und Frust. Außerdem hilft Ihnen die Agentur eine professionelle, benutzerfreundliche, anpassungsfähige und ansprechende Webseite zu erstellen.

 

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen und an die Zukunft zu denken. Da eine Webseite auch neue Kunden generiert und  wieder Geld einbringt.

 

Sollten Sie noch Fragen zu diesem Thema haben oder Sie benötigen eine Webseite/Online-Shop/Web-Applikation, dann schreiben Sie uns eine kurze Nachricht. Wir melden uns umgehend bei Ihnen und vereinbaren ein kostenloses erstes Strategiegespräch.

 

Ihr Bekim Media Team

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

2 × 3 =

Beitragskommentare